• Sylvia Kester

Glashaus ade - Und von neuen Perspektiven


Gundi und ich müssen uns leider von unserer lieben EventLocation, dem Glashaus, verabschieden. Wäääähhh...... Hier wurden wirklich tolle Kunstwerke von unseren Teilnehmer:innen geschaffen.

Aber so ist das im Leben: Geht eine Tür zu, geht die nächste auf! Ok, nach der die aufgeht suchen wir derzeit noch. Aber wir sind ja Optimisten. Es soll natürlich wieder eine schöne Location sein, die wir unseren Teilnehmern der MalEvents bieten möchten (MalEvents: in 3 Stunden zum eigenen Bild auf Leinwand mit Acrylfarben, unter Anleitung. Ganz ohne Vorkenntnisse).





Da wir unsere Malevents nur 2x im Monat abgehalten haben, hatten wir natürlich keinen festen Mietvertrag und durften die Räumlichkeiten, da sie leerstanden, einfach so nutzen. Unser "Vermieter" konnte die Räumlichkeiten jetzt wieder fest vermieten, weshalb wir raus mussten. But we think positiv! Kein Grund für Traurigkeit, sondern absolute Freude auf das Neue, was jetzt wieder kommen wird.

Zum einen malen wir im Sommer einmal an einer Beachbar, einmal im Bürgerzentrum und hoffentlich in diesem Jahr auch bei uns im Weinberg.





Was mich derzeit mehr zur Fassungs- und Sprachlosigkeit bringt, ist das Weltgeschehen der letzten Wochen. Ich weiß auch, dass ich allein die Welt nicht retten kann. Ich kann aber das, was in meinem kleinen Universum möglich ist, dazu beisteuern, die Welt vielleicht ein wenig besser zu machen. Deshalb haben wir in unserer Ferienwohnung zwei junge ukrainische Frauen mit ihren Kids aufgenommen und kümmern uns um sie. Und sie sind wirklich so liebenswert, dass dies auch nicht schwer fällt.



Und wenn wir schon dabei sind über Veränderungen zu sprechen...


Jetzt bin ich zwar schon etwas weiter über die Fünfzig (siehtausgeschriebennichtsoschlimmaus) - Aber das ist ja noch lange kein Grund als Greisin aufzutreten. Gesagt - getan.


Ich habe gestern meinen Job als Redakteurin im Verlag gekündigt!


Nach 12 Jahren. Aber irgendwann stellt man fest: es ist nicht mehr das was du willst. Du stehst nicht mehr mit ganzer Leidenschaft dahinter. Jetzt nicht um des Schreibens willens. Das mache ich nach wie vor sehr sehr gerne. Aber, ich hatte genug vom schreiben über Neueröffnungen und Vereinssitzungen. Klar, es waren auch interessante Themen dabei, aber über die kann ich online und auf meinem Blog auch privat schreiben.

Es war einfach richtig für "time to say goodbye" und das ist gut so!


Ich bin einige Zeit mit dem Gedanken an Kündigung schwanger gegangen und je länger es gedauert hat, umso sicherer wurde ich, dass es das Richtige ist.


Und wißt ihr was? Genau das mag ich an mir! Wenn ich von etwas überzeugt bin, es auch umzusetzten. Unabhängig davon was andere sagen. Und ich glaube fest daran: Immer wenn man etwas mit Leidenschaft und Begeisterung macht, dann funktioniert es. So war es bei mir jedenfalls bisher, IMMER. Wenn du etwas machst, egal was, ob privat zuhause, mit Freunden oder im Job - mach es mit Überzeugung und Begeisterung. Meinen Redakteursjob habe ich bekommen ohne jemals Erfahrung im Schreiben gesammelt, oder einen Deutsch Leistungskurs besucht zu haben. Ich wollte es - also hab´ ichs probiert. Ich hatte nichts zu verlieren. Hat funktioniert. Ich liebe Hunde. Einen Hundesalon? Klar - ich bin dabei! Hat auch 10 Jahre lang super funktioniert.

Ok, jetzt könnte man sagen du bist in der glücklichen Lage verheiratet zu sein und musst nicht arbeiten. Ganz entschieden Nein, unabhängig davon. Selbst wenn ich auf mich allein gestellt wäre - ich würde mit Stolz putzen gehen und mein Geld verdienen, um weiterhin an Dingen zu arbeiten die mir am Herzen liegen. Um vielleicht damit, dann irgendwann mein Geld zu verdienen und erfolgreich zu werden.


Noch nie hatte ich so viel Elan und so viele Ideen wie zur Zeit. Und ich freue mich darauf sie umzusetzen. Mit einem habe ich bereits angefangen: Ich habe die PR, besser gesagt den Social Media Bereich für ein Unternehen übernommen. Und ich freue mich riesig, die Jungs dabei von 0 auf zu unterstützen. Wir wissen beide nicht wohin die Reise gehen wird. Egal! Für mich zählt erst mal die Begeisterung für das Projekt, dass ich dabei bin und sie auch dahinter stehen.

Es handelt sich um eine Werkstatt im Camper Bereich. Und dieses ganze Auto.Motor.Sport Thema ist ja derzeit sehr gefragt. Unabhängig davon interresiere ich mein einfach generell für Camper & Co. (obwohl ich jetzt mal gar nicht unbedingt damit in Urlaub will. Eher so das Einrichten und so. Und ich bin wieder wie die Jungfrau zum Kind in die Geschichte hinein geraten. Wer sich für Camper und Wohnwagen interessiert kann gern mal den Jungs vom US Reisemobile Service, alias den XXL Campern und WohnmobilSchraubern aus Babenhausen auf Instagram und Facebook folgen und uns zum Pushen ein paar Likes da lassen.


Im letzten Jahr ist Roberto, vom Hessischen Rundfunkt auf das Unternehmen aufmerksam geworden und hat dann eine 3-teilige Doku darüber gedreht. SchrauberDokus sind ja derzeit ganz im Trend. Diese wurden im Dezember ausgestrahlt und sind über die ARD Mediathek zu finden.

Würde mich freuen wenn ihr mal reinlunst! Und es ist noch einiges geplant. Ihr dürft also gespannt sein! Hier der Trailer dazu...





Ich kann nicht sagen was das Jahr noch bringt. Wir können nur hoffen, dass bei einigen Menschen die Vernunft und der Friedenswille Einzug hält. Aber ich bin erfüllt von Dankbarkeit und werde meinen Beitrag dazu leisten. Dazu gehört auch euch weiterhin zu unterhalten und zu begeistern.... für was auch immer!


Hoffe ihr seid dabei


liebe Grüße



Sylvie

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen