• Sylvia Kester

Reden wir mal über Talent - Oder warum Kreativität ein Geschenk ist

Aktualisiert: vor 11 Stunden



…für das ich sehr dankbar bin. Denn eins kann ich sagen: Langweilig wird es dadurch nie!

Es geht dabei nicht einmal darum wie bei mir, jetzt hauptsächlich um das Malen.


Es geht um Kreativität im Allgemeinen.


Kreativität ist ein Talent. Und irgendein Talent hat doch jeder. Wenn es nicht künstlerisch ist, ist es eben im technischen oder im kaufmännischen Bereich. Einer hat das Talent Menschen zu begeistern. Jemand anderes kann Sterbende begleiten. Einer kann super organisieren, mit Tieren toll umgehen oder backen. Und überall ist Kreativität gefragt, wenn man es mal so sieht. Das muss man sich nur vor Augen halten. Und wenn die Omma an Halloween die Kinder mit der Freddy Krüger Maske erschreckt und sich darüber diebisch freut, ist das nicht weniger kreativ.





Kreativität ist für mich eine Bereicherung im Leben die nichts mit dem Alter zu tun hat:


Jeder hat sie in sich, sie tut dir gut und macht dich glücklich! Man muss sie einfach nur rauslocken und ihr Ding machen lassen.


Auch mein Blog, ist aufgrund von Kreativität entstanden – der des kreativen Schreibens. Redaktionell habe ich in meinem Beruf als Redakteurin meine Vorgaben. Aber hier kann ich tun und lassen wie und was ich mag. Anders ausgedrückt: Mein Blog - meine Baustelle! Auch auf den sozialen Medien bin ich aktiv und werde oft gefragt warum ich da meine Zeit investiere. Ganz einfach zu beantworten:

Weil ich`s mag - PUNKT

Ich fotografiere gern.

Ich unterhalte gern.

Ich schreibe gern.

Und Menschen zu begeistern und an ihre eigene Kreativität zu erinnern - Was gibt es Schöneres! Zudem ist es die beste und billigste Werbung für meine Eigene – sprich meine Kunstwerke.


Mein Gehirn steht nie still, es ist regelrecht eine Ideenfabrik. Und die wollen verwirklicht werden. Ist nicht immer easy peacy, kann auch anstrengend sein sag ich euch! Auf der anderen Seite finde ich es aber auch herrlich, Leute mit neuen Ideen zu begeistern und zu inspirieren.

Dabei geht es nicht darum hochgejubelt zu werden. Ok, schon schön, wenn die Mühe die man sich gibt durch Kommentare oder Klicks auch honoriert wird. Aber das ist eher Nebensache. Wenn ein Kommentar auf einen Reisebericht kommt mit den Worten: „Liebe Sylvia, irgendwann wirst du merken, dass wir euch heimlich hinterhergereist sind…“ genau dann hat sich die Arbeit für mich schon gelohnt und zaubert mir selbst die meiste Freude darüber mit einem Grinsen ins Gesicht.

Denn, jeder Kommentar, jeder einzelne Daumen hoch, jeder Smiley und jedes Herzchen von euch begeistert mich und auch jeden Anderen, der Menschen an seiner Arbeit, Hobby oder Leistung teilhaben lässt. Man kann über Social Media sagen was man will, aber es verbindet Menschen.





Meine Aufforderung an dich:

Wenn du schon lange denkst, ich möchte das… oder das… oder das tun, aber...

Vergiss ABER – mach einfach! Es ist doch so schön, wenn man Ziele und Träume hat, von denen man den einen oder anderen umsetzten kann. Liegt nur an dir selbst. Ok, es geht mir dabei jetzt nicht um den Porsche den man schon lange haben will, obwohl man von Hartz 4 lebt. Aber ganz egal was es ist, ob zu tanzen oder singen willst, anzufangen ist kein Ding – gib dir den Schubs aus deiner Komfortzone, sei kreativ wie du es für dich am besten, am günstigsten oder am praktischsten umsetzen kannst und mach.


Die Frustration die irgendwann kommt (und die kommt mit Sicherheit), wenn man es erst gar nicht probiert hat ist viel viel größer, als die Feststellung ok, mein Gesangstalent reicht doch nur für den Kirchenchor. Und auch dort freut man sich über ein motiviertes Neumitglied.

Kreativität beseelt einfach.


Wenn ich als Maler zu Beginn vor einer weißen Leinwand stehe, bin ich erst mal auch nicht gleich überschäumend vor Glück, sondern stehe sogar eher mit Respekt vor diesem großen weißen Ding, das bemalt werden will. Ist ein Bild aber dann so, wie ich es mir vorgestellt habe oder sogar noch besser, springt mein Herz vor Glück und Emotionen. Und ich klopfe mir innerlich immer wieder selbst auf die Schulter. Frustration hat bei mir überhaupt keinen Platz! Und Versagensängste kenn ich auch schon lange nicht mehr. Wenn etwas nicht jetzt klappt, dann halt erst später.





Glaubste, ich habe mich jetzt selbst regelrecht in Begeisterung geschrieben, dass es mir gerade ein Hochgefühl verleiht. Danke für eure Mithilfe dabei!

Also Leute, zeigt eure grandiose Kreativität in dem was ihr gern tut oder gern tun würdet, seid Dankbar dafür, genießt es und…


es muss sich dabei auch wirklich nicht immer um die Kunst drehen!


Grüße Sylvie

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

WERDE TEIL MEINER MAILINGLISTE

© 2020 by Sylvia Kester         Impressum/Datenschutz