top of page
  • AutorenbildSylvia Kester

Würde ich wieder mit einer FeWo-Vermietung starten? – JA, auf jeden Fall!

Aktualisiert: 15. März

Seit Jahren mieten wir im Urlaub meist Ferienhäuser oder -wohnungen. Oft hatte ich mir gedacht: Ich würde auch gern mal eine Fewo einrichten – und zwar so, wie ich es im Urlaub selbst erwarte vorzufinden.

2019 bot sich uns die Gelegenheit einen Weinberg samt 2-Familienhaus aus den 60ern zu kaufen. In die obere Wohnung ist unsere Tochter gezogen, und für uns stand sofort fest, dass die EG-Wohnung eine Ferienwohnung  werden soll. Zum einen finanziert sie sich dadurch selbst und zum anderen gibt es im Umkreis nicht viele Übernachtungsmöglichkeiten in dieser Form.





Erst einmal hieß es entrümpeln und komplett Sanieren. Alles in Eigenleistung. Hat neben viel Schweiß und Arbeit aber auch Spaß gemacht. Dabei gab viel zu beachten und zu organisieren:


Planung der Neugestaltung

Abrissarbeiten

Budgetplanung

Nutzungsänderungsantrag stellen

Vermarktung

Reinigung und Schlüsselübergabe überlegen

Webseite erstellen

Social Media Kanäle einrichten

…und noch vieles mehr.



Nach 3 Jahren Vermietung: Hat es sich gelohnt?


Da kann ich definitiv sagen: JA! Wir haben…

-sehr viele sehr gute Bewertungen

-bereits Stammgäste

-eine sehr gute Auslastung mit einer guten Rendite

 

…und ich würde mich jederzeit wieder für eine Fewo-Vermietung entscheiden. Vor allem da es mir auch unheimlich viel Spaß macht, Gastgeberin vom WEINBERG 16 zu sein.

Und zwar eine ganz Nette!

 

 

Wie wir dann bei der Einrichtung vorgegangen sind?

 

Einfach überlegt, was uns wichtig ist und worauf wir selbst Wert legen.  Das geht wirklich von der Einrichtung, über die Bettwäsche, Handtücher, Dekoartikel, Vorhänge, Waschmaschine, Trockner, Kücheneinrichtung, Terrassengestaltung, selbst Besteck und Gläser etc.

Punkt für Punkt sind wir die einzelnen Dinge durchgegangen. Und natürlich sollte sich die Einrichtung auch finanziell im Rahmen halten. Wichtig waren gute Betten und eine neue Küche. Außerfrage stand für mich zudem, dass viel upcycelt wird, was das Mobiliar betrifft. Aus Alt mach Neu – lieb´ das. Außerdem sind alte Holzmöbel viel stabiler als neuer SpanplattenMüll.

Es war schon echt ein hartes Stück Arbeit.

 

 

Vermarktung


Wir haben uns für die Buchungsplattform BOOKING.com entschieden und sind damit bisher sehr gut gefahren. Alles völlig unkompliziert. Die Bezahlung, die Reservierungen, die Kommunikation mit den Gästen. Ich habe eine App auf meinem Handy, auf der ich neue Buchungen sofort einsehen kann. Zu meinem Überblick und zur Sicherheit, notiere ich mir diese zusätzlich noch zuhause auf einem Kalender.

Denn, man kann die Wohnung natürlich ebenso  direkt über unsere Homepage buchen. Sie ist dann auch etwas günstiger als über das Portal. Im Buchungsportal zahlt man etwas mehr, aufgrund der anfallenden Gebühren. Das Geld wird von BOOKING.COM monatlich problemlos überwiesen.




 

…weitere Vermarktungs-Optionen


Neben dem Buchungsportal und unserer Webseite habe ich das Appartement seit kurzem auf einer Location-Plattform für die Vermittlung von Film- und Fotolocations für Produktionsfirmen angeboten. Auf die Idee gekommen bin ich, da die Wohnung bereits dreimal von Fotografen für Weihnachtsfotos und einem KidsBrand - die hier Fotos für ihren Onlineshop und Social Media Seiten gemacht haben- angemietet wurde.

Es gibt also weitere Möglichkeiten zur herkömmlichen Vermietung.




 




Reinigung


Man kann sich eine Putzhilfe engagieren, aber ich putze die Wohnung gleich nach dem Auszug der Gäste selbst. Es macht irgendwie auch Spaß, alles wieder für die nächsten Gäste herzurichten. Und Sauberkeit hat wirklich oberste Priorität. Mein Motto: So wie ich es vorfinden möchte, biete ich es auch meinen Gästen.  Aufgrund der Größe der Wohnung von 90 qm, vermieten wir erst ab 3 Übernachtungen.

Apropos Gäste…


 

Gästebewertung


Die Gästebewertung ist für mich ein besonderes Highlight. Nicht nur auf der Portalseite – da haben wir derzeit eine Bewertung von 9,7. Auch die liebenswerten Einträge in unser Gästebuch vor Ort. Ich freue mich jedes Mal riesig über diese Wertschätzung. Denn, das Haus ist von außen bis jetzt noch nicht renoviert. Das kommt demnächst noch. Aber ich habe mir mit der Einrichtung viel Mühe gegeben, um es wirklich heimelig zu gestalten. Zudem mache ich mir viele Gedanken darüber, was kann man seinen Gästen noch an Mehrwert bieten:

  • Etwa Wein und Wasser sowie Eier von unseren eigenen Chickas  als Willkommensgruß.

  • Die neuesten Infos zu Restaurants und Häckerwirtschaften oder wo Feste stattfinden.

  • Eine Mappe mit Infos über Aktivitäten die man in der Umgebung machen kann.

  • Und als Ansprechpartner bei Fragen jederzeit zur Verfügung zu stehen. 

  •  

Unsere tolle Gästebewertung bei Booking.com setzt sich,  wovon ich ausgehe, also daher nicht nur allein nur aufgrund der Optik so zusammen,  sondern aus dem Gesamtkonzept. Und das schätzen und honorieren unsere Gäste mit ihren Bewertungen eben dann auch.

So wie hier...






 


Tipps und Coaching zum Thema FeWo


Ich habe alles selbst organisiert. Zum einen,  weil ich wusste was ich will und zum anderen konnte mir meine Freundin Fragen beantworten, da sie bereits längere Zeit Boardinghäuser hat. Aber falls sich jemand mal informieren möchte oder du generell eine Analyse erstellt haben willst - hier meine Empfehlung:  Caro Petersen von Fewo.coaching. Schaut vorab unbedingt schon mal auf ihren informativen Instagram Kanal oder ihre Homepage. Sie gibt echt wertvolle Tipps zur Ferienhaus Vermietung.

 

…und manchmal, ist eine Pause vom Alltag alles, was Du brauchst!

 

Grüße vom WEINBERG 16

 

Sylvie



 

 

142 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page